background

Story-Telling: Geburt & Wochenbett

„To hell with facts! We need stories!” Ken Kesey


Wie wird sie wohl sein - die Geburt meines Kindes?
Wie kann ich mich vorbereiten?
Was kann ich im Außen tun - welche Entscheidungen passen zu mir?
Wie kann ich mich emotional auf das, was kommen wird, einstimmen?
Wie wird es meinem Partner ergehen? ​

Beschreibung

Eine Geburt ist immer ein einzigartiges Ereignis - auch wenn eine Frau mehrmals eine Geburt erlebt, ist keine wie die andere. Und doch lässt sich etwas dafür tun, mit diesem Unwissen vertrauensvoll und selbstsicher umzugehen.

Es gibt Kulturen und Traditionen in denen Frauen Geburten anderer Frauen unmittelbar oder zumindest akustisch miterleben und aus diesem Erleben ein Gefühl für die Naturkraft entwickeln, die das Geschehen lenkt und leitet. In unserer Kultur ist das nur sehr selten der Fall.

Wann haben wir schon mal die Gelegenheit...
•  einer Geburt beizuwohnen?
•  einer Mutter Fragen zu stellen - persönlich und emotional erzählt zu bekommen, was sie erlebt hat?
•  aus erster Hand und authentisch zu erfahren, wie es ihr ergangen ist - wie sie sich vorbereitet hat?
•  auf dem Hintergrund ihres Erlebens zu hören, was sie beim Nächsten mal genauso oder anders entscheiden würde?

Nicht umsonst sind viele Schwangere - auch beim 2. oder weiteren Kind - ganz verrückt nach Geburtsgeschichten!
Weit mehr als über Fakten und Ablaufberichte erhalten Sie durch das Eintauchen in die Geburtsgeschichten anderer Frauen ein emotionales Verständnis, konkrete Erfahrungen und ganzheitliche Eindrücke vermittelt.

•  Mütter, die offen & authentisch Ihre ureigenen Geburtserfahrungen teilen
•  Frauen, die Dir für Fragen rund um ihr persönliches Geburts- und Wochenbetterleben zur Verfügung stehen
•  Eine geschützte, begleitete Atmosphäre erlaubt den Austausch auf authentischer und wertschätzender Ebene
•  Objektive Informationen können bei Bedarf einzelne Stories und aufkommende Fragen ergänzen
•  Eine unvoreingenommene Moderation, die weiterführende Fragen beantworten, oder ggf. an weitere Kompetenzen weiter verweisen kann

Lernen wir aus den Erlebnissen der Gebärenden vor uns -
nutzen wir Ihre Geschichten um unser eigenes bevorstehendes Fest - und uns selbst - vorzubereiten!


Du hast Interesse Dein eigenes Geburtserlebnis in einem Frauenworte-Event zu teilen? Dann melde Dich gerne!
Jede Frau, die ihr Geburtserlebnis teilt, bekommt natürlich auch ein „DankeSchön“ dafür überreicht.

Über mich

Mein Name ist Reyhaneh Redlich. Ich bin Mutter von 3 Kindern und habe damit 3 ganz unterschiedliche Geburtserlebnisse erfahren. Durch den Ansatz der Natur- / Wildnispädagogik habe ich einen authentischen Zugang zur Bedeutung von Geschichten im echten Leben. Aus diesem Ansatz ist die Idee geboren, dieses Angebot zu kreieren. Ich bin davon überzeugt, dass unser modernes Leben kreative Inseln braucht, die uns mit dem ursprünglichen Leben verbinden und uns die Herausforderungen des Frauseins genießen lassen!

Termine

Vierteljährlich – Freitags
Die nächsten Termine sind: 15.02.2019, 24.05.2019, 02.08.2019, 29.11.2019
jeweils von 17:00 bis 19:00 Uhr
Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung erforderlich!

Weitere Infos und Anmeldung

Kursgebühr: 15,- EUR

Reyhaneh & Patrick Redlich
Tel.: 0 74 71 / 9 48 98 38 – BITTE Nachricht hinterlassen!
www.frauen-leben-gesundheit.de

Kursort

Geburtshaus Tübingen 
Eingang Hof 
Hagenloher Str. 9
72070 Tübingen

Bildquelle

Katya Smolina - stock.adobe.com

Neugeborene

Tom
16.02.2019 um 23:35 Uhr
Aaron
16.02.2019 um 16:20 Uhr
Salome Anna
14.02.2019 um 09:49 Uhr


Aktuelles

Elternverein
Nicola Schmidt: "slow family & artgerecht Familie sein"
Vortrag mit Interaktion & Diskussion
24.03.2019 von 10:00 bis 13:30 Uhr
Herbstfest 2018
Bericht und Fotos
Nächster Geburtsvorbereitungskurs
Di: 26.02.2019 - GV2/2019
Nächster Rückbildungskurs
Di: 26.02.2019 - R2/2019
Nächster Säuglingspflegekurs
Sa: 16.03.2019 - SP2/2019


Babygalerie

Theo
geboren am 12.02.2019
um 13:46 Uhr
zur Babygalerie


Geburtsberichte

Arthur
geboren am 24.08.2018
um 10:19 Uhr
zu den Geburtsberichten


Rückblick

Rückblick
ins Jahr 2017