background

wie wir arbeiten

Wir haben uns für ein Teamkonzept entschieden, das bedeutet, wir betreuen Sie als Hebammen-Kollegium.

In der Praxis sieht dieses Modell so aus:

Sie bekommen gleich zu Anfang Ihre Kontakthebamme als Ihre Ansprechpartnerin
Mit ihr laufen die meisten Termine und sie kommt je nach freier Kapazität auch nach der Geburt zu Ihnen ins Wochenbett. Unser Wochenbettteam unterstützt uns, falls wir gerade bei einer Geburtsbegleitung sind oder auch mal frei haben.
Ihre Hebamme stellt Sie während der Betreuung noch 2 weiteren Kolleginnen vor, so dass Sie ab Rufbereitschaftsbeginn das Hebammenteam kennengelernt haben.
Ihre Hebamme sorgt auch dafür, dass Sie alle Infos zur außerklinischen Geburt erhalten haben, Aufklärungen erfolgt und die nötigen Papiere unterschrieben sind.
Bei Fragen oder Unsicherheiten ist sie Ihre Ansprechpartnerin.
Wir arbeiten mit Freizeitplan, den Sie ab Rufbereitschaftsbeginn ausgehändigt bekommen. Darauf können Sie nachlesen, welche Hebamme der 2 kennengelernten Hebammen für Sie da ist, wenn Ihre Hebamme mal nicht für Sie da sein kann. In den Sommerferien oder auch zu Weihnachten kann es Ausnahmen geben und Sie lernen alle Hebammen wenn möglich kennen, da noch nicht feststeht welche im Einsatz ist.
Wir freuen uns, dass wir werdenden Hebammen / Hebammenstudentinnen Praktikumsplätze anbieten können und damit unser Wissen weitergeben. Sie begleiten uns bei den Gesprächen, Vorsorgen, Kursen und Wochenbettbesuchen. Ob sie bei der Geburt dabei ist, entscheiden Sie.
Bitte geben Sie uns auch Bescheid falls sie bei einem Termin mit ihrer Hebamme ohne Schülerin sein wollen.



Vorteile dieses Konzepts für Sie sind:

Zugang zu den Kompetenzen jeder einzelnen Hebamme und den jeweiligen Zusatzqualifikationen
die Kolleginnen des Teams sind Ihnen vertraut
Bei Freizeitausgleich, Urlaub oder Krankheit springt eine Ihnen bekannte Kollegin ein


Und warum wir dieses Modell bevorzugen:

Beitrag zur aktiven Qualitätssicherung, weil jede Kollegin ihre fachliche Sichtweise auf Sie und den Schwangerschaftsverlauf im Hebammenaustausch einbringt.
Gewährleistung freier Zeiten für Erholung und Aufrechterhaltung der Work-Life-Balance für die einzelne Hebamme.
Sicherstellung Ihrer Betreuung und Versorgung auch im Krankheitsfall Ihrer Hebamme.


Und das heißt wiederum für Sie:

Sie haben auf jeden Fall ein vertrautes Gesicht und eine ausgeruhte, gesunde Hebamme an Ihrer Seite



Neugeborene

Tabea
27.09.2020 um 05:27 Uhr
Malalani
25.09.2020 um 09:48 Uhr
Junge
25.09.2020 um 06:25 Uhr


Aktuelles

Stillgruppe
wird im September auf den 30.09. verlegt.
WOCHENBETTSPRECHSTUNDE im August und September
Für all die Eltern, die keine Hebamme gefunden haben bieten wir Montag, Mittwoch und Freitagvormittags die Wochenbettsprechstunde an.
Bitte wendet Euch zur Terminvergabe an die folgende Telefon-Nr.:
01 51 / 58 70 55 98
Kontaktaufnahme
Für die erste Kontaktaufnahme bezüglich einer außerklinischen Geburt verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Liebe Eltern,
wir sind bis einschließlich April 2021 (und jeweils einen Platz im Oktober und November) voll ausgebucht, daher schicken Sie Ihre Anfragen bitte sehr frühzeitig. Wartelistenplätze sind noch möglich und reservierbar über unser Kontaktformular. Dies gilt jedoch NUR für unsere Geburtshilfe, im Wochenbett-Team gibt es noch freie Kapazitäten.
Vielen Dank und herzliche Grüße
Das Geburtshaus-Team
Liebe Eltern, Freundinnen und Freunde des Geburtshauses Tübingen,
unser alljährliches Herbstfest findet auf Grund der einschränkenden Corona-Auflagen dieses Jahr leider nicht statt!
Wir hoffen auf Euer Verständnis.
Euer Geburtshaus-Team
Akupunktur
Die Akupunktursprechstunde findet wieder im Geburtshaus Tübingen statt.
Herbstfest 2019 oder
5 Jahre Geburtshaus Tübingen

Bericht und Fotos
Nächster Geburtsvorbereitungskurs
Di: 29.09.2020 - GV5/2020
Nächster Rückbildungskurs
Di: 29.09.2020 - R5/2020
Nächster Säuglingspflegekurs
Sa: 07.11.2020 - SP6/2020


Babygalerie

Lio Rémi
geboren am 12.09.2020
um 14:00 Uhr
zur Babygalerie


Geburtsberichte

Fenja Marie
geboren am 04.05.2020
um 20:24 Uhr
zu den Geburtsberichten


Rückblick

Rückblick
ins Jahr 2018